Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.

Modellregion: Gästekarte


Modellregion Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburgische Seenplatte ist eine der Modellregion im Rahmen des Umsetzungsprozesses der Landestourismuskonzeption Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen der Projektlaufzeit sollen im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit einzelne Schlüsselmaßnahmen aus der Landestourismuskonzeption auf den Weg gebracht werden, wie z. B. die Prädikatisierung von Tourismusorten bzw. Tourismusregionen, die gegenseitige Anerkennung von Kurkarten, deren Aufwertung und Weiterentwicklung, die Einführung von digitalen Gästekarten und Gästeführern.

Die Gemeinde Kargow hat als erster Tourismusort des Landes den Prozess von der Prädikatisierung bis zur Einführung der Kurabgabe realisiert. Zum 01.07.2022 erfolgte zugleich der Beitritt zur Gästekarte MÜRITZ rundum.

Projektzeitplan

Das Ziel der Modellregion Mecklenburgische Seenplatte ist u.a. die Realisierung eines einheitlichen technischen Niveaus im Bereich Meldescheinwesen / Gästekarte in allen prädikatisierten Tourismusorten (Digitalisierung). In einem weiteren Schritt soll im Projektzeitraum die Umsetzung eines digitalen Reiseführers (PWA) mit integrierter Gästekarte erfolgen.

Folgender Zeitplan ist für die nächsten Schritte vorgesehen:

  • 3. Quartal 2022: Gespräche mit den Partnern und Abschluss Kooperationsvereinbarung
  • 4. Quartal 2022: Ausschreibungen / Vergaben:
    • Meldescheinsystem
    • Upgrade Meldescheinsystem (u.a. digitale Gästekarte)
    • Digitaler Reiseführer (Digitalisierung)
    • Tourismuskonzept
  • ab 1. Quartal 2023 Projektumsetzung Digitalisierung
  • 2023 Projektumsetzung Tourismuskonzept

Präsentation (Technik-Ausstattung)

Ein zentrales Umsetzungsziel in der Modellregion ist die „Einführung eines Meldescheinsystems mit Zusatzmodulen und / oder des digitalen Reiseführers (PWA) mit integrierter digitaler Gästekarte“. Durch unseren Tourismusverband wird im Rahmen des Projektes eine einheitliche Ausstattung für alle Orte verfolgt, die….

  • bereits das System von AVS nutzen
  • bislang noch kein eigenes Meldescheinsystem haben
  • eine Kurabgabe einführen möchten
  • Tourismusort oder -region werden wollen

Die Anforderungen an ein Meldescheinsystem (mit Zusatzfunktionen) und die Mehrwerte eines digitalen Reiseführers (mit integrierter Gästekarte) wurden auf einem Partnertreffen am 15. Juni 2022 in Waren (Müritz) vorgestellt.

Ziel ist es, dass der Gast bereits ab 2023 zahlreiche Angebote der Gemeinden mit dem Smartphone als digitalen Reisebegleiter nutzen kann.

zum PDF-Download der Präsentation

Mögliche Architektur (empfehlenswerter Zusatzmodule) für das einheitliche Meldescheinsystem der Mecklenburgischen Seenplatte

Kooperationsvertrag

Die Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern und dem TVMSE im Rahmen der geförderten Beschaffung eines Meldescheinsystems mit Zusatzmodulen, der digitale Gästekarte und des digitalen Reiseführers für den Kooperationspartner und darüber hinaus wird mit einem Kooperationsvertrag (PDF-Download Mustervertrag) geregelt.

Hinweise zur Umsetzung:

Anschaffung der Technik für die Orte

  • Beteiligung bei der Einkaufsgemeinschaft (Preisvorteil laufende Kosten)
  • Begleitung bei der Einführung der Technik
  • Koordination Systemschulungen für Anwender (Gast, Kommune)

Anschaffung des digitalen Reiseführers (PWA) für die Mecklenburgische Seenplatte

  • Lizenz für Ortszugang digitaler Reiseführer (PWA)
  • Integration der digitalen Gästecard per Schnittstelle in den digitalen Reiseführer (PWA)
  • Support digitaler Reiseführer (PWA)

Preisvorteile / Kostenbeispiele

Finale Preise werden erst nach erfolgreicher Ausschreibung verfügbar sein. Durch die geförderte Beschaffung im Rahmen des Projektes sind durch die Projektpartner (Orte) selbst allerdings nur 20% der Anschaffungskosten aufzubringen. Nachfolgende Preisbeispiele aus einer Marktrecherche bieten Ihnen eine Orientierung (für Verbandsmitglieder):

Kostenbeispiel Komplettausstattung (pro Mandant)

Für eine komplette Erstausstattung (Einführung Meldescheinsystem + empfehlenswerte Zusatzmodule) kann mit marktüblichen Kosten in Höhe von einmalig ca. 21.000 € gerechnet werden.

Das entspricht einem Eigenanteil für den Ort von 4.200 €

Kostenbeispiel Upgrade (pro Mandant)

Die Kosten für das Upgrade des Meldescheinsystems (Einführung empfehlenswerter Zusatzmodule) betragen nach marktüblichen Preislisten einmalig ca. 12.500 €.

Das entspricht einem Eigenanteil für den Ort von 2.500 €

Bitte beachten Sie, dass z.B. bei einer amtsgeführten Kurabgabeabrechnung auch ein gemeinsamer Mandant („All-in-One-Mandant“) für mehrere Gemeinden und Orte in Betracht kommen kann! Diese Option ist vor allem auch für kleine Tourismusorte (mit wenig Übernachtungen) in der Aufstellung der einzelnen Kosten sehr interessant.

Bieterverfahren

Auf Grund der gemeinsamen Ausschreibung für mehrere Lizenzen / Mandanten und durch das Bieterverfahren sind weitere Preisvorteile gegebenüber der Einzel- und Direktbeauftrag zu erwarten, so dass die Kosten aus den Preisbeispielen als eine Maximalkostenbetrachtung angesehen werden können. In der Einkaufsgemeinschaft werden zudem Ersparnisse für die laufenden Systemkosten erwartet.

Stichtag 30.09.2022

Die Vereinbarung bildet die Grundlage für die Teilnahme am Ausschreibungs- und Vergabeverfahren des Tourismusverbandes. Eine Beteilgung (Abschluss des Kooperationsvertrages) ist bis zum 30.09.2022 möglich.


Ansprechpartner

Sie haben Fragen zum Projekt Modellregion, den Umsetzungsschritten oder dem Kooperationsvertrag? Wir sind gern für Sie erreichbar:

Bert Balke

Geschäftsführer

E-Mail: b.balke@1000seen.de

Robert Neidel

Online-Manager

E-Mail: r.neidel@1000seen.de

Scroll to Top